Phantasie

Auch wenn meine Geschichten frei erfunden sind, haben sie doch meist einen wahren Kern. Zum Beispiel ein Ereignis, das mir im Gedächtnis geblieben ist oder aus irgendwelchen Gründen wieder in Erinnerung kommt. Es kann ein Ort, eine Person, ein Lied, ein unvergesslicher Satz sein, der dazu führt, dass drum herum eine Geschichte entsteht, sogar ein bestimmter Geruch kann der Auslöser sein. Es ist richtig spannend, dann daraus einen Handlungsablauf zu entwerfen, die beteiligten Personen zu entwickeln, ihre Eigenheiten zu beschreiben, ihr Verhältnis zueinander zu definieren, mit allen Ecken und Kanten, die Menschen nun mal haben. Auch muss jede Person der Geschichte für sich stehen können, das heißt, ihre bisherige Entwicklung, ihr Beruf, ihr familiäres Umfeld muss für den Leser nachvollziehbar sein. Außerdem sollte die Geschichte in sich logisch und folgerichtig aufgebaut sein. Das ist manchmal gar nicht so einfach, wie man oft beim nochmaligen Durchlesen eines gerade geschriebenen Textes feststellen muss. Denn was einem da im Kopf herumgeht, steht noch lange nicht auf dem Papier. Aber es gibt ja eine Löschtaste, man kann alles sofort neu und besser machen.
In meinem neuen Manuskript geht es um einen Traum. Er ist noch nicht ausgeträumt, ich arbeite daran.

 

Phantasie ist etwas, was sich manche Leute gar nicht vorstellen können.

Gabriel Laub (1928 – 1998)

polnisch-deutscher Autor

 

 

 

Autor: Christiane